Menü

Camping

Unsere Tipps & Tricks

Sommerzeit, Ferienzeit, Campingzeit!

Keine Ferien sind schöner als Campingferien – sicherlich für alle, die schon selbst einmal herrliche Campingzeiten erlebt haben: Eins sein mit der Natur oder unabhängig entspannen an einem der vielen Schweizer Seen. Die Bandbreite für Campingausflüge und -ferien sind unendlich, diverse sportliche und kulturelle Aktivitäten lassen sich damit verbinden. Mit Sack und Pack und Zelt erleben Sie Natur pur auf wundervollen, langen Rundwanderungen. Oder Sie nutzen das Zelt als Basislager für verschiedene Ausflüge in der Umgebung.

Vorbereitung ist das A und O

Damit Ihre Ferien im Zelt nicht zum Desaster werden, habe ich für Sie einige Tipps zusammengestellt.

  • Wohin soll es gehen? Klären Sie das zuerst mit allen Parteien, die beim Ausflug respektive den Ferien dabei sein werden. Empfehlenswert dafür ist die Seite camping.ch. Dort finden Sie alle Plätze, die es in der Schweiz gibt.
  • Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen. Häufig gebraucht werden Verbandsmaterialien für Schürfungen und kleine Wunden oder Medikamente wie Aspirin, Motilium, Imodium oder Buscopan. Wenn bekannte Allergien vorhanden sind, dürfen die Antihistaminika nicht fehlen.
  • Bevor Sie das Zelt einfach einpacken, sollten Sie es unbedingt zu Hause rasch aufstellen. Damit verhindern Sie unliebsame Überraschungen wie Löcher in den Planen, fehlende Heringe, kaputte Zeltwände. Handelt es sich um ein Baumwollzelt, wäre das genau der richtige Zeitpunkt, um das Zelt frisch zu imprägnieren.
  • Rüsten Sie sich gut aus und nehmen Sie genügend warme Kleidung mit. Wenn Socken und Pullis mal nass sind, bleiben sie das bei schlechtem Wetter noch viel länger…
  • So tief Schlafen wie ein Murmeltier? Das geht beim Campen. Achten Sie unbedingt darauf, dass ihre Liege- oder Hängematte noch intakt ist und der Schlafsack die idealen Merkmale für Ihre Feriendestination aufweist (FrühlingSommerHerbstWinter).
  • Überprüfen Sie, ob noch genügend Gas für den Campingkocher vorhanden ist, das Rechaud noch funktioniert und der Gasschlauch nicht spröde ist.
  • Und zum Schluss: Geniessen Sie Ihre Ferien, wo immer es Sie und Ihr Zelt hinzieht!

Entspanntes Campen wünscht:

Reto Kuster

Reto Kuster
INTERSPORT Kuster, Schmerikon (SG)

Outdoor-Küche: selbst gemacht schmeckt am besten

Unabhängig sein, frei sein und einfach einmal machen, wozu man Lust hat: Dafür sind Campingferien ideal geeignet. Egal ob es eine Rundtour um den Mont Blanc wird oder ein sternförmiges Erkunden der Landschaft. Keine Grenzen und Vorgaben werden gesetzt. Also warum denn beim Kochen? Erfinden Sie Ihre Lieblingsmenüs neu für den Campingplatz oder fürs offene Feuer. Geniessen Sie die Freiheit, zu kochen, wie Sie es möchten.

Zum Anfang zwei unserer liebsten Klassiker für draussen.

Es schlängelt sich um den Ast: Schlangenbrot

Für ca. 20 Stück

  • 1 kg Weiss- oder Ruchmehl
  • 2 ½ TL Salz
  • 1 TL Thymianblättchen
  • 1 TL Majoranblättchen
  • 20 g Hefe, zerbröckelt (oder Trockenhefe)
  • ca. 6 dl Wasser
  • dicke Holzstecken

Geben Sie das Mehl, Salz und die Kräuter – variieren Sie die Mengen nach Ihrem Gusto – in eine Schüssel, mischen Sie alles und formen eine Mulde. Danach giessen Sie 0,5 dl Wasser mit der aufgelösten Hefe in die Mulde, und mit wenig Mehl rühren Sie alles zu einer breiigen Masse. Lassen Sie diese für etwa 15 Minuten stehen. Nun giessen sie das restliche Wasser dazu und kneten den Teig, bis er geschmeidig wird, decken ihn zu und lassen ihn auf das Doppelte aufgehen.

Nun geht’s an den spassigen Teil: Formen Sie aus dem Teig Stränge, wickeln ihn um einen sauberen Holzstecken und halten ihn 10 bis 20 Minuten über der Glut – es funktioniert auch auf dem Grill oder Gaskocher. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Für die Schleckermäuler: Schoggibanane

  • Bananen – so viele, wie es braucht
  • Schokolade – noch mehr, als es braucht

Schneiden Sie die Bananen in der Schale der Länge nach ein. In diesen Einschnitt legen Sie so viele Schoggi-Stückli, wie Sie möchten. Legen Sie die Banane dann in die nicht mehr glühenden, aber heissen Kohlen (Gasgrill mit Kochgeschirr: 3–5 Minuten). Sobald die Schale schwarz wird, ist Ihr Gourmetdessert bereit zum Verzehr.

Weitere Empfehlungen der INTERSPORT Familie:

  • Kartoffelgulasch
  • Kaiserschmarrn
  • Grillkäse am Spiess
  • Pilzrisotto
  • Pasta mit diversen Saucen