Menü

Für jeden Fuss den passenden Schuh

Wollten Sie immer schon wissen, welcher Laufschuh wirklich an Ihre Füsse passt? Unsere INTERSPORT Running Spezialisten helfen Ihnen bei der Wahl der passenden Laufschuhe. Nehmen Sie sich beim Kauf von neuen Laufschuhen genügend Zeit. Die Laufanalyse, die Anprobe sowie das Testen der Laufschuhe vor Ort beanspruchen oft eine gewisse Zeit (ca. 40 – 50 Minuten). Sie werden sehen, dass sich am Ende jede Minute lohnen wird.

Laufanalyse in drei Schritten:

  1. Definition der Fussform

    Zur Bestimmung der Fussform kommen entweder eine dynamische Druckmessplatte, ein Fussspiegel oder ein Laufband mit Drucksensoren zum Einsatz. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Fussformen, die für die Schuhwahl relevant sind.

    Normalfuss: Längs- und Quergewölbe sinken bei jedem Schritt leicht ein und wirken wie ein natürlicher Stossdämpfer. Der Laufschuh braucht bei diesem Fusstyp keine stützenden Eigenschaften. Die Dämpfung hängt vom Körpergewicht sowie dem Einsatzgebiet des Schuhs ab.

    Platt-/Senkfuss: Längsgewölbe ist eingesunken und der Fuss knickt in der Landephase nach innen ab (= Überpronation). Der Laufschuh muss bei diesem Typ die dämpfende und stützende Funktion übernehmen.

    Hohlfuss: Ein steifer, starrer Fuss mit unzureichender Dämpfung und hohem Rist, überstreckten Zehen und überspanntem Längsgewölbe. Der Laufschuh sollte bei diesem Fussty eine optimale Vor- und Rückfussdämpfung sowie ein ausgeprägtes Fussbett aufweisen. Eine weitere Variante ist der Hohlknickfuss, bei dem der Fuss bei der Landung nach innen kippt. Hier benötigt es zudem die stützende Funktion.

    Spreizfuss: Quergewölbe ist abgesunken und dämpft im Vorderfuss nicht. Oft bei Vorfussläufern (Sprint/Mittelstrecke) und Frauen, die enge Absatzschuhe tragen, zu finden. Eine gute, aber nicht zu weiche Vorfussdämpfung beim Laufschuh ist hier von Vorteil.

    Knickfuss: Charakteristisch ist der nach innen wegknickende Fersenknöchel, der einen starkstützenden Laufschuh braucht. Eine häufig auftretende Form davon ist der Knick-Senkfuss.

  2. Anprobe des Schuhwerks

    Die richtige Grösse sowie genügend Platz in der Zehenbox sind genauso wichtig wie die Schnürung der Laufschuhe. Aus der Fussanalyse lässt sich die für sie optimale Schnürtechnik eruieren. Dadurch haben Sie einen optimalen Halt im Laufschuh.

    Schlaufen-Technik

    Für einen festen Halt der Ferse schnüren Sie Ihre Schuhe bis zum letzten Loch in der herkömmlichen Art und Weise. Durch das Ziehen der Schnürelemente wird der Fuß perfekt an die Fersenkappe des Schuhs angepasst.

    Diagonale Führung

    Die diagonale Führung eines Endes des Schnürsenkels führt zu einer Anhebung der Zehenbox. Auf diese Weise können Schmerzen an den Zehen gelindert werden.

    Wechselseitige Schnürung

    Dank versetzter Schnürtechnik können Sie durch Überkreuzen der Schnürsenkel die auf der Zunge verursachten Druckpunkte vermindern.

    Schnürung mit Aussparung

    Lassen Sie ein Loch bei der Überkreuz- Schnürung aus, um auf diese Weise Druckpunkte im Bereich des Spanns zu vermeiden und Schmerzen zu lindern.

  3. Bewegungsanalyse

    Im letzten Teil der Laufanalyse wird der Bewegungsablauf mit den ausgewählten Laufschuhen geprüft. Mit einer Videoaufnahme kann die Auftritts-, Stand- und Abstossphase auf dem Laufband aufgenommen und in Zeitlupe analysiert werden. Ebenfalls kann Ihr Laufstil durch das geschulte Auge der INTERSPORT Running Spezialisten auf einer flachen und geraden Laufstrecke im oder ausserhalb des Fachgeschäfts ermittelt werden. Die Erkenntnis ob Sie ein Vor-, Mittel- oder Fersenläufer/in sind, gibt weitere wichtige Anhaltspunkte für die Wahl der passenden Laufschuhe.

    Tipps von unseren INTERSPORT Running Spezialisten:

    • Tipp 1: Bringen Sie Ihre aktuellen Laufschuhe zur Laufanalyse mit, denn diese liefern wichtige Informationen zu Ihrem Laufstil.
    • Tipp 2: Laufschuhe sollten vorzugsweise in der zweiten Tageshälfte probiert werden. Dies hat den Vorteil, dass die Füsse durch die Belastung schon leicht angeschwollen sind.
    • Tipp 3: Laufsocken sind das A und O. Sie sind an den exponierten Stellen gepolstert, sorgen für ein angenehmes Klima und bieten einen maximalen Komfort im Laufschuh.

    Die INTERSPORT Running Spezialisten wünschen Ihnen viel Spass beim Lauftraining!

Eine unverbindliche Offerte erhalten Sie bei Ihrem INTERSPORT Running Spezialisten.