• Gratis Lieferung ab 50.00 CHF
  • Gratis Retouren
  • Lieferung in 1-2 Arbeitstagen

Skitourentipps für Einsteiger

Der Weg ist das Ziel

Wie fuhren unsere Urväter Ski? Sie stapften mit den Brettern stundenlang einen Berg hoch und belohnten sich danach mit einer kurzen, aber umso genussreicheren Abfahrt zurück ins Tal. Einmal rauf und runter war ein Tagesprogramm. Dann wurden Skilifte und Bergbahnen erfunden. Plötzlich war der Skisport salon- und vor allem mehrheitsfähig auch bei gemütlicheren Zeitgenossen. Den Temporausch mit Mehrfahrtengarantie gab es nun ohne die schweisstreibende Beinarbeit hangaufwärts.

Mittlerweile ist ursprüngliches «Retro-Skifahren» wieder voll im Trend. Der fachlich korrekte Ausdruck dafür lautet Skitourengehen oder Ski Touring. Nur ist der Aufstieg im Schnee auf zwei Brettern nicht mehr ein notwendiges Übel zum Zweck des anschliessenden Skispasses. Ganz im Gegenteil: Der Marsch in Richtung Gipfel ist das Wesen und der Reiz einer Skitour, was den Fun-Faktor der finalen Abfahrt keinesfalls schmälert.

Skitouren boomen seit Jahren. Versuche es auch mal und lass dich positiv überraschen. Wir geben dir nachfolgend ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg.

KEINE KOMPROMISSE BEI DER AUSRÜSTUNG

Ein Tourenski ist deutlich breiter als ein Alpinski, vor allem in der Mitte direkt unter der Bindung. Während es Rennmodelle teils auf keine 70 Millimeter bringen, liegt die Standardbreite bei universell einsetzbaren Tourenski bei 85 bis 95 Millimeter. Reine Tiefschnee-Tourenski markieren sogar mit einer «Mittenbreite» von 105 Millimeter und mehr, da dies den Auftrieb enorm verbessert.

Anders als bei der Alpinski-Bindung muss eine Skitouren-Bindung das Anheben der Ferse zulassen, sonst ist kein Aufstieg möglich. Ganz wichtig: Du solltest Ski, Schuhe und Bindung genau aufeinander abstimmen. Eine leichte Bindung mit einem schweren Ski ist zum Beispiel eine schlechte Kombination. Lasse dich von einem INTERSPORT Profi beraten.

Es gibt kaum einen anderen Sport, bei dem der Körper derart hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein kann. Während du beim schweisstreibenden Aufstieg je nach Wetter mit regelrechen Hitzewallungen konfrontiert wirst, kann dir bei der Abfahrt ein eisig-frostiger Schneesturm entgegenpeitschen. Die Lösung zur richtigen Wahl der Skitouren-Bekleidung heisst Zwiebelprinzip. Achte auf einen gekonnten Spagat zwischen Atmungsaktivität und Winddichtigkeit und packe ausreichend Textilschichten in deinen Rucksack.

 
 

Skitourentipp von Schöffel in Mürren Doppelklick für Fullscreen-Mode
 
 

TRAINIERE ZUNÄCHST AUF DER PISTE

Ein solides Können auf Alpinskiern ist Voraussetzung, um eine Skitour in Angriff zu nehmen. So solltest du nach dem Aufstieg in der Lage sein, auch abseits der Piste im abwegigen Gelände wieder sicher ins Tal zu gelangen. Zumal deine Beine dann schon etwas müde sind. Für Einsteiger bietet es sich daher an, das Tourengehen zunächst auf der Piste zu üben. Je nach Steilheit des Geländes kannst du hier eine gute Kondition aufbauen, Steighilfen einsetzen, die Querung an eisigen Hängen trainieren und Spitzkehren im Tiefschnee neben der Piste vollziehen.

NUR GANZ SICHER IST SICHER GENUG

Du bist nun ausgerüstet und hast im «Trockenen» geübt. Bevor es ins wilde Skitourengelände geht, solltest du dich eingehend mit dem Thema Sicherheit auseinandersetzen. Pflichtstoff vor deiner ersten Tour ist ein Lawinenkurs. Ein Restrisiko besteht im freien alpinen Gelände immer. Dank dem Lawinenverschüttetensuchgerät (LSV) kannst du im Fall der Fälle rechtzeitig gefunden und gerettet werden. Du trägst das LSV über deiner ersten Bekleidungsschicht, aber unter der Jacke, damit es im Ernstfall nicht abgerissen werden kann. Schneeschaufel sowie ein Ersthilfe-Set gehören auch in deinen Rucksack. Klar ist auch: Skitouren-Anfänger sollten zu Beginn immer mit Tourenführer abseits der Piste unterwegs sein und sich keinesfalls alleine auf den Weg machen.

Damit du dich erst gar nicht in gefährliche Situationen begibst, raten wir dir, vor jeder geplanten Tour das Lawinenbulletin zu konsultieren. Bei Lawinenwarnstufe 3 (erheblich) solltest du keine Hänge mit einer Neigung von 35 Grad oder mehr betreten.



Weitere Skitourentipps von Schöffel

Entdecke die atemberaubenden Bergwelt beim Aufsteig, geniesse das Panorama auf dem Gipfel und erfreu dich am Tiefschnee auf den Abfahrten. Schöffel präsentiert dir Skitourentipps aus verschiedenen Region der Schweiz.
* Mehr Informationen zu den Schwierigkeitsskalen für Skitouren findest du auf der Seite des SAC.

Skitourentipp Davos Doppelklick für Fullscreen-Mode
Davos: Tällifurgga/Tällihorn

870m Aufstieg
3.5h Dauer
Einsteigertour (WS*)
Elm: Chli Chärpf

1'450m Aufstieg
5.5h Dauer
Anspruchsvollere Tour (ZS*)
Skitourentipp Elm Doppelklick für Fullscreen-Mode
Skitourentipp Engelberg Doppelklick für Fullscreen-Mode
Engelberg: Salistock

485m Aufstieg
2h Dauer
Einsteigertour (WS*)
Lötschental: Mauerhorn

1'000m Aufstieg
5.5h Dauer
Anspruchsvollere Tour (ZS*)
Skitourentipp Lötschental Doppelklick für Fullscreen-Mode