• Gratis Lieferung ab 50.00 CHF
  • Gratis Retouren
  • Lieferung in 1-2 Arbeitstagen

Praktische Tipps für Schneeschuhtouren

Mit dem Genuss Schritt halten

Mal was anderes als Ski und Snowboard? Genuss im Aufwärtsgang? Entschleunigung am verschneiten Berg geht wunderbar. Auf einer tollen Schneeschuhtour bringst du alles unter, was dir so richtig gut tut. Du trainierst deinen Kreislauf und deine Muskulatur an der frischen Luft, kannst zaubervolle Landschaften bestaunen, den Kopf so richtig durchlüften und dabei in guter Gesellschaft grossartige Momente erleben. Schritt für Schritt!

Für eine Schneeschuhtour braucht es keine speziellen Vorkenntnisse oder Trainings. Wer gehen kann, kann Schneeschuhlaufen! Trotzdem erhöht sich dein Erlebnis- und Genussfaktor wesentlich, wenn du dir vor dem Losstapfen einige Tipps zu Herzen nimmst. Vorneweg: Der Schneeschuh ist eigentlich kein Schuh, sondern eine Art Gestell, das du dir an deine Wanderschuhe oder Winterstiefel schnallst.

Wie gross soll mein Schneeschuh sein?

Mit Schneeschuhen problemlos über verschneite Felder zu spazieren, wo normale Fussgänger bei jedem Schritt knietief einsinken, ist sprichwörtlich erhebend. Damit du dieses «Feeling» erleben kannst, solltest du dein Gewicht mit der Grösse deiner Schneeschuhe abstimmen. Die Faustregel besagt: Bis zu einem Körpergewicht von 70 Kilogramm reichen Schneeschuhe mit 22 Zoll Trittfläche, zwischen 70 und 100 Kilogramm sollten es 25 Zoll sein und 30 Zoll für Träger, die über 100 Kilogramm wiegen. Für Touren im alpinen oder waldreichen Gelände solltest du dich genau beraten lassen. Hier bieten kleinere Schneeschuhe eine erhöhte Beweglichkeit und Wendigkeit. Dafür ist, wie beschrieben, dein Auftrieb im Pulverschnee eingeschränkt. Einen Einfluss auf die Wahl der optimalen Schneeschuhe hat auch deine Körpergrösse. Kleinere Menschen schnallen sich idealerweise Modelle an, die hinten weniger breit sind, damit sich die beiden Schuhseiten beim Gehen nicht in die Quere kommen.

 
 
 
 

Kunststoff oder Aluminium?

Aus welchem Material deine Schneeschuhe gefertigt sein sollen, kannst du idealerweise auf einer Testwanderung herausfinden. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Aluminium und Kunststoff. Der Schneeschuh aus Kunststoff ist sehr robust, dafür aber relativ schwer. Die Alu-Modelle sind deutlich leichter, machen die Begehung von Tiefschnee dadurch einfacher und erfreuen sich speziell bei regelmässigen Tourengehern grosser Beliebtheit. Sie sind entsprechend um einiges teurer als Kunststoffmodelle. Viele INTERSPORT Fachhändler vermieten auch Schneeschuhe. So bekommst du die Möglichkeit, vor dem Kauf auch ausgiebig testen


Welche Bindung ist vorteilhalft?

Für eine möglichst praktische Handhabung solltest du darauf achten, dass die Bindung an deinen Schneeschuhen über einen einfach bedienbaren Schnellverschluss verfügt. Teste diese Funktionalität bereits im Fachgeschäft mit angelegten Handschuhen. Denn bei Minusgraden am Berg ist es mühsam, wenn es dann nicht funktioniert. Bindungen, die beim Laufen eine seitliche Kippbewegung zulassen, sind ebenfalls empfehlenswert. Das verringert die Belastung deiner Knöchel auf der Tour. Schliesslich bist du auch mit einer flexibel verstellbaren Bindung gut beraten. Sie hat den Vorteil, dass du sie mit ganz unterschiedlichen Schuhen tragen kannst.

Zur Wintersportübersicht