Sprache

Titelbild Kaufberater Schneeschuhe
Titelbild Kaufberater Schneeschuhe
📅 Datum: | ⏳ Lesedauer: |
🔖 Kategorie: Kaufberater

Kaufberater Schneeschuhe: Was muss ich beachten?

Mit Schneeschuhen kannst du durch die verschneite Winterlandschaft wandern, fernab von den gepfügten Wegen. Was gibt es schöneres? Schneeschuhwandern braucht kein grosses Training. Relativ schnell findet man sich in der Regel mit den Schneeschuhen zurecht. Die Gehtechnik beherscht man bereits nach kurzer Eingewöhnungsphase.

Voraussetzung die perfekte Schneeschuhtour sind aber die passenden Schneeschuhe. Möchtest du Schneeschuhe kaufen, gilt es einige Punkte zu beachten. Nachfolgend gehen wir auf die wichtigsten Kaufkriterien ein.

Wie funktionieren Schneeschuhe?

Das Prinzip ist relativ einfach und schnell erklärt. Schneeschuhe vergrössern die Oberfläche deiner Schuhe. Das Körpergewicht wird somit auf eine grössere Fläche verteilt, wodurch das Absinken im Schnee verringert wird.

Wie unterscheiden sich Schneeschuhe?

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Anbieter von Schneeschuhen auf dem Schweizer Markt. Zu den bekanntesten gehören u.a. Schneeschuhe von Tubbs, Schneeschuhe von TSL und Schneeschuhe von McKINLEY. MSR und Atlas sind ebenso bekannt Marken, welche wir aktuell aber noch nicht im Onlinesortiment anbieten. Die Modelle der verschiedenen Anbieter unterscheiden sich u.a. durch Rahmenmaterial, Bindung, Harscheisen und Steighilfe.

«Zu den bekanntesten Anbietern gehören Tubbs, TSL und MCKINLEY.»

Welche Rahmenmaterialien gibt es?

Beim Rahmenmaterial wird oft Aluminium, Kunststoff und seltener Holz verwendet. Aluminiumrahlem (auch Classics) gibt es als Flachrahmen und Rohrrahmen. Rohrrahmenmodelle gibt es nur wenige, welche auch für steileres, alpines Gelände geeignet sind. Aluminium eignet sich generell für flaches oder hügliges Gelände. Solche Schneeschuhe sind relativ leicht und bieten guten Auftrieb im Schnee.

Wird es steiler und anspruchsvoller hat Kunststoff meist Vorteile. Hier bietet der Aluminiumrahmen nicht die selbe Stabilität wie der Kunststoffrahmen. Schneeschuhe mit Kundestoffrahmen (auch Moderns) sind zudem extrem kältebeständig und robust und deshalb auch für anspruchsvolle Touren im alpinen Gebirge geeignet.

 
 
Boa Bindung von Tubbs

Welche Schneeschuh-Bindung ist die beste?

Jeder Hersteller hat ein eigenes Bindungskonzept. Auf die meisten Schneeschuhbindungen passen auch verschiedene Schuhe resp. Schuhgrössen. Hast du besonders kleine oder grosse Füsse lohnt sich ein kurzer Test im Laden besonders. Bring dazu die passenden Schuhe mit, welche du später auch zum Schneeschuhwandern anziehen wirst.

Generell gilt es darauf zu achten, dass die Bindung auch mit Handschuhen geöffnet und angezogen werden kann. Aus je weniger Teilen eine Bindung besteht, desto weniger kann kaputt gehen. D.h. eine simple Bindung ist meist ein Vorteil. Die Bindungsteile werden beim Gebrauch gelegentlich einfrieren und mit der Zeit spröde. Dies sollte eine gute Bindung aber aushalten.

Die BOA-Bindgung von Tubbs sticht heraus

Sie ermöglicht ein Justieren mit nur einer Handbewegung. Ein Dreh am Einstellknopf und die Bindung ist angezogen. Gleiches gilt für den Ausstieg. Die BOA-Bindung verbindet Komfort und Beweglichkeit mit einer optimale Passform.

Schneeschuhe von Tubbs

Harscheisen und Steigzacken für Schneeschuhe – brauch ich das?

Harscheisen sind Hacken aus Metall an der Unterseite deiner Schneeschuhe. Je nach Qualität des Schneeschuhs sind die Harscheisen aus Aluminium oder Edelstahl. Sie geben dir auf harten und eisigen Stellen zusätzlichen Halt in dem sie das Abrutschen auf solchen Stellen verhindern. Neben Harscheisen gibt es bei vielen Schneeschuhen auch weitere Steigzacken an der Unterseite des Schuhs. Je steiler und härter das Gelände, desto agressiver sollten Harscheisen und Steigzacken sein. Für Schneeschuhwanderungen in flachem Gelände sind Harscheisen eher nebensächlich.

 
 
Rucksack, Tourenstöcke und Hardshellhosen

Brauche ich Steighilfen an den Schneeschuhen?

Eine Steighilfe ist meist ein kleiner Bügel, welchen du in steilem Gelände aufklappen kannst. Beim Aufwärtslaufen musst du deinen Fuss so nur mehr auf die Steighilfe absetzen. Für alpine Touren oder Gelände mit Steigungen sind Steighilfen unumgänglich bzw. lohnn sich Steighilfen allemal.

Welche Grösse brauche ich?

Schneeschuhe unterscheiden sich grundsätzlich in der Länge und Breite. Oft gibt es auch Damenmodelle die etwas kürzer und teilweise schmaller sind. Die richtige Grösse hängt vorallem von Einsatzgebiet und Gewicht ab. Deine Schuhgrösse hat hingegen keinen Einfluss auf die Grösse deiner Schneeschuhe.

Einsatzgebiet ist bei der Schneeschuhwahl entscheidend

Die richtige Grösse von Schneeschuhen hängt stark von dem Einsatzgebiet ab.

Grosse Schneeschuhe haben Vorteile im Hinterland und Tiefschnee. Durch die grösse sind die Schneeschuhe aber weniger hantlich und schwerer. Bei Hangquerungen in alpinem Gelände oder bei vielen Richtungswechseln kann dies ein Nachteil sein. Wer seine Schneeschuhe zudem oft und lange an seinen Rucksack schnallen will, trägt mit grossen Schneeschuhen etwas mehr Gewicht am Rücken.

Kleine Schneeschuhe eignen sich für Personen, die oft auf Pfaden unterwegs sind oder sich im alpinen Gelände bewegen, in welchem immer wiedermal steile Hänge traversiert werden müssen. Schneeschuhen mit einer Breite von 21cm oder weniger ermöglichen eine natürliche Gehweise.

Generell gilt es bei der Wahl der Grösse abzuwägen zwischen Auftrieb, Hantlichkeit und Gewicht. Grosse Schneeschuhe bieten dir mehr Auftrieb sind allerdings sind allerdings auch schwerer und nicht mehr ganz so hantlich.

Berücksichtige dein Gewicht bei der Schneeschuh-Wahl

Neben dem Einsatzgebiet spielt auch dein Gewicht eine Rolle. Als Ausgangspunkt für deine Überlegungen solltest du immer dein Gewicht inkl. der ganzen Ausrüstung (Bekleidung, Rucksack, etc.) nehmen. Als Richtwerte kannst du folgende Zahlen nehmen:

  • Grösse 22: bis zu 70kg
  • Grösse 25: 70 bis 100kg
  • Grösse 30: über 100kg

Grössenangaben in Inch

Die Grössenangaben von Schneeschuhen sind oft in Inch angegeben. 1 Inch ist gleich 2.54cm. Eine Grösse von 24 gibt also die Länge des Schneeschuhs an, in diesem Beispiel wären dies rund 61cm.

Welche Schuhe kann ich in Schneeschuhen tragen?

Schneeschuhbindungen sind meistens so konzipiert, dass du sie bequem mit deinen Winter- oder Wanderschuhen nutzen kannst. Deine Wanderschuhen sollten idealerweise über die Knöchel kommen, wasserfest sein und eine relativ stabile Sohle haben. Zusätzlich zu den Wanderschuhen kann es sich besonders im Tiefschnee lohnen Gamaschen oder Hosen mit einem Schneefang zu tragen.

Alle Winterschuhe

Welche Ausrüstung brauche ich zum Schneeschuhwandern?

Neben Winterschhuhen oder Wanderschuhen brauchst du Stöcke mit grossen Tellern. Winddichte aber atmungsaktive Winterbekleidung hält dich warm. Wir empfehlen dir je nach Temperatur verschiedene Schichten zu tragen. Ein Baselayer wie z.B. Funktionsunterwäsche oder Merino Unterwäsche, eine Midlayer wie z.B. Fleecejacken und eine Outer Layer, welche gegen Wind und Wetter schützt, ermöglichen einen optimalen Wärmehaushalt und Feuchtigkeitstransport. Gute Handschuhe, eine wärmende Mütze oder Stirnband und isolierende und atmungsaktive Ski- oder Tourenhosen sind sinnvolle Ergänzungen. Abseits von Schneeschuhwegen und auf alpinen Touren ist zudem eine Lawinenausrüstung (LVS-Gerät, Schauffel und Sonde) unabdingbar. In einem Wintersport-Rucksack kann zudem ein warmer Tee und weitere Utensilien mitgetragen werden.

Tourenstöcke

Tourenstöcke gehören beim Schneeschuhlaufen zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen. Beim Kauf von Tourenstöcke ist darauf zu achten, dass die Stöcke in der Länge verstellbar sind. So kannst du sie dem Gelände und der Schneebeschaffenheit anpassen. Grössere Schneeteller verhindern das einsinken vom Stock im Tiefschnee. Der längere und isolierte Griff ist ein weiterer Vorteil des Tourenstöcks. So kannst du ihn z.B. auch bei Querungen parallel zum Hang bequem unterhalb der eigentlichen Grifffläche halten. Tourenstöcke sind faltbar und passen so in jeden Rucksack. Folgt auf eine Schneetourenwanderung eine Abfahrt mit Snowboard ist dies unabdingbar.

Dies gilt es ausserdem zu beachten beim Schneeschuwandern

  • Tourenplanung: Schneeschuhwandern ist einfacher als Skibergsteigen bzw. Skitouren. Es gelten aber grundsätzlich die selben Regeln. Eine guten Tourenplanung ist unerlässlich. Im Winter kommt man langsamer voran als im Sommer. Die Tage sind kürzer. Anders als auf Skitouren muss auch die Zeit für den Abstieg miteingerechnet werden, es sei den sie haben Ski oder Snowboard auf dem Rücken angeschnallt. Je nach Tourenplanung ist die gründliche Prüfung von Schnee- und Wetterberichten unerlässlich.
  • Beim Schneeschuhwandern bewegen wir uns oft in Lebensräumen von wilden Tieren. Diese Tieren können von Schneeschuhwandern gestört werden. Informiere dich z.B. auf natur-freizeit.ch vorab über Wildruhezonen und -schutzgebiete. Hier findest du detaillierte Karten zu den verschiednen Zonen/Gebieten.
  • Pfelge: Vermeide es die Schneeschuhe bei zu kleiner Schneedecke zu benutzen. Der Kontakt mit Gestein kann deine Harscheisen oder Zacken beschädigen und so das Rosten begünstigen. Nach einer Schneeschuhwanderung lohnt es sich die Schneeschuhe mit einem Lappen und Wasser zu säubern und zu trocknen, so dass sich kein Rost an den Metallteilen bilden kann.

Fazit: Auf das muss beim Schneeschuh kauf achten

Was sind nun also die entscheidenden Kriterien beim Kauf eines Schneeschuhs?
  • Das Schneeschuh-Modell und dessen Grösse sollte unter Berücksichtigung des Einsatzgebietes und deines Gewichts (inkl. Ausrüstung) ausgewählt werden
  • Der Bindung kommt eine zentrale Rolle zu. Achte auf möglichst einfache Handhabung
  • Ergänze deine Schneeschuh mit guter Ausrüstung für doppelte Freude

Alle Schneeschuhe entdecken

Artikel teilen über oder