Mit der Mammut Albula IN Hooded Isolationsjacke durch den ersten Schnee

Produkttest
Datum 15. Oktober 2020
Lesezeit 6min
Autorin Vicky

Vicky hat die Mammut Albula IN Hooded Isolationsjacke getestet.

Durch den ersten Schnee

Endlich Ferien. Endlich raus. Rauf in die Berge, ins Hotel ausnahmsweise. Was ich wollte: Eine Woche goldenes Herbstwetter. Was ich bekam: Eine Woche Neuschnee. Hier oben, knapp 2000m ü. M. ist der Herbst anscheinend ausgefallen. Die richtige Ausrüstung habe ich zum Glück trotzdem dabei.

Unter anderem nämlich die Albula IN Hooded Jacke. Die neueste Daunenjacke aus dem Hause Mammut hat mit 414g noch gut in meinen Rucksack gepasst und bildet, zusammen mit einer wasserabweisenden Hose und warmen Wanderschuhen, meine Grundausstattung für diese Woche.

Die Temperaturen sind über Nacht gefallen. Draussen auf der Terrasse vor meinem Fenster liegt eine zarte weisse Puderschicht. Ganz frisch, der allererste richtige Schnee in diesem Jahr.

Eigentlich wollte ich diese Woche vor allem nichts tun. Ein bisschen spazieren, die ein oder andere Wanderung unternehmen, in der Sauna entspannen und auf der Terrasse im goldenen Oktoberlicht ein Buch lesen. Jetzt lockt mich allerdings der erste Schnee und auch meine vierbeinigen Begleiter können es kaum erwarten die dünne Schicht aus Neuschnee mit Pfoten und Schnauze zu bearbeiten. Erst noch frühstücken, dann gehts los.

"Die Mammut Albula macht von Anfang an einen guten Job."

Die Mammut Albula macht von Anfang an einen guten Job. Was mir besonders gut gefällt: die Bündchen an Ärmeln und Saum schliessen dicht ab. Kein Flöckchen verirrt sich in die Jacke. Auch nicht am Kragen, der angenehm eng anliegt und trotzdem genügend Platz für einen dünnen Schal lässt. Der Wind ist eisig, darum ziehe ich mir die Kapuze zwischenzeitlich tief ins Gesicht. Sie lässt sich schnell und einfach mit zwei Handgriffen verstellen und passt sich so ideal meiner Kopfform und meinen Bedürfnissen an.

«Obwohl immer mehr Flocken fallen, bleibe ich trocken und vor allem: warm.»

Inzwischen schneit es immer mehr, die dünne Schneeschicht verwandelt sich in satte 10cm Neuschnee. Die Hunde freuts. Mich auch. Nebenbei bin ich glücklich über das wasserabweisende Aussenmaterial der Albula. Obwohl immer mehr Flocken fallen, bleibe ich trocken und vor allem: warm. Das ist zum einen der PFC-freien DWR-Beschichtung geschuldet, zum anderen der Füllung aus recyceltem synthetischem Daunenersatz.

DWR steht übrigens für durable water repellent, also dauerhaft wasserabweisend. Die Tropfen finden auf der Oberfläche keinen Halt und perlen direkt von der Jacke ab. Praktisch auch dann, wenn man beim Wandern von einem Schauer überrascht wird.

Dass die Mammut Albula auch auf die nächsten Abenteuer mitkommen darf, hat sie heute bewiesen. Kuschelig warm und wasserabweisend ist für diese Saison sicher die richtige Kombination. Übrigens: in meinem Schrank hängt die Jacke in dezentem mattschwarz. Wer es etwas bunter mag, der greift zum Modell in elegantem Lila.

Zur Autorin
Vicky ist eine deutsche Outdoor-Enthusiastin. Im Jahr 2016 ergriff sie die Gelegenheit und verliess Köln, um in die 600km südlich gelegenere Schweiz zu ziehen. Der Umzug brachte den Vorteil mit sich, nun viel näher an den Bergen zu sein. Wenn Vicky nicht gerade in einer Marketing- und Kommunikationsagentur arbeitet, ist sie oft in den Bergen anzutreffen. Auf ihrem Blog "Life is a lucky bag" berichtet sie regelmässig über ihre Erfahrungen in der freien Natur.